Über Orgami Sistec

Orgami wurde am 30. Nov. 1981 als Tochterunternehmen der Otto Lampertz GmbH & Co. KG in Berlin gegründet. Die Produktpalette des Hauses Lampertz wurde von Orgami über den Fachhandel vertrieben.
 
1984 erfolgte der Umzug nach Scheuerfeld/Sieg.
Die Produktpalette wurde um Produkte aus der Datensicherheit erweitert
 
Ab 1996 erfolgte die Entwicklung und Produktion von Betriebseinrichtungen. Dieser Bereich entwickelte sich innerhalb von nur einigen Jahren zum zweiten Standbein.
1998 wurde Lampertz und Orgami durch die Friedhelm Loh Group in Haiger von der Inhaberfamilie übernommen.
 
Der Bereich Sicherheitstechnik wurde zunächst ausgegliedert und mit der ebenfalls zur Loh-Group gehörenden SISTEC in Mittenaar verschmolzen.
Orgami Betriebseinrichtungen entwickelte sich zu einem äußerst erfolgreichen Produktionsprogramm.
 
2004 erfolgte die Integration der SISTEC Sicherheitssysteme in die Orgami.
Das Vertriebsprogramm umfasste nunmehr Betriebseinrichtungen und Sicherheitssysteme.
 
2007 übernahm die Nauta Group unter dem Geschäftsführer Wybe Jan Nauta die Gesellschaftsanteile der Orgami GmbH & Co. KG von der Friedhelm Loh Group.
In den folgenden Jahren wurde das Programm in den Bereichen Betriebseinrichtungen und Sicherheitssysteme kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert.
 
Anfang 2008 wurde der Firmenname in ORGAMI SISTEC GmbH & Co. KG geändert.
Die Nauta Group und die ORGAMI SISTEC sind europaweit in der Sicherheitstechnik innovativ und erfolgreich tätig.
 
Am 13. November 2009 erfolgte der erste Spatenstich zum Neubau für Verwaltung und Logistik im Industriegebiet Alte Eisenstraße in Freudenberg.
 
Von der Friedhelm Loh Group wurde im Oktober 2010 die Fertigung der Produktlinie Daten-Safes aus dem Lampertz-Programm übernommen. Es wurde die SISPRO als Produktionsgesellschaft der Orgami Sistec gegründet.
 
Im Dezember 2010 stand der Umzug von Scheuerfeld nach Freudenberg an. Dieser wurde durch die seit Januar 2010 ebenfalls zur Nauta Group gehörende Spedition Mötrab vorgenommen.

Nach dem Verkauf des Geländes in Betzdorf wurde die Fertigung für Dis Data Safes im Jahr 2014 verlagert. Am neuen Standort werden jetzt zentral alle Tresore bis zu einem Widerstandsgrad 2 gefertigt.